Demonstration im Kiez, Motto: Frieden in der Ukraine. Am 26. März 2022 um 13 Uhr, U-Bhf. Warschauerstr.

Die Initiative Togo Action Plus e.V. / Berlin-Friedrichshain ruft zur Demonstration am Samstag, den 26. März 2022 auf.

Wir sind gegen Krieg und gegen jede Gewalt, die das Leben von Menschen gefährdet. Wir wissen, wann ein Krieg beginnt, aber wissen nicht, wann er endet. Wir verurteilen die derzeitige Situation, die bereits Opfer gefordert hat. Wir rufen zu konkreten und klaren Maßnahmen der westlichen Regierungen auf, um den Frieden in der Ukraine wiederherzustellen, deshalb rufen wir zu einer Demonstration gegen den Krieg in der Ukraine auf, am Samstag den 26. März 2022 um 13 Uhr. Ziel der Demonstration ist unsere Solidarität mit allen Geflüchteten, die diesem grausamen Krieg entkommen sind, zu bekunden.

Schließt euch uns an, damit wir alle NEIN zum Krieg sagen!

Motto: Frieden in der Ukraine. Am Samstag, 26. März 2022 um 13 Uhr
Treffpunkt: U-Bhf. Warschauerstr.
Route: Warschauerstr, Frankfurter Tor, Frankfurter Allee, Samariterstr., U-Bhf. Frankfurter Allee und zurück über Frankfurter Allee, Samariterstr., Frankfurter Tor.

Die Abstandsregel ist einzuhalten, sowie ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Filmseminar: Wir sind jung. Wir sind stark

Seminar für ITAP-Kursleiter*innen politischem Engagement mit Wir sind jung. Wir sind stark (ein Film von Burhan Qurbani) am 21. Januar.

Sich gegen Ungerechtigkeit wehren, Nein zum Rassismus und allen Formen der Diskriminierung sagen oder sich für andere zur Verfügung stellen, dies und noch viel mehr versteht man unter politischem Engagement.

In einer Gesellschaft, die von Diskriminierung und Ungerechtigkeit geprägt ist, wird das Engagement zu einer Notwendigkeit für alle. Es ermöglicht jedem Einzelnen, an der positiven Entwicklung unserer Gesellschaft teilzuhaben.

Was ist politisches Engagement? Was ist die Rolle des Engagements im Bereich Flucht und Migration? Wie kann man sich gegen Rassismus einsetzen?

Komi E. wird als Menschen mit Fluchterfahrung auf seine Erfahrungen zu den Themen Flucht und Migration, sowie das Engagement der ITAP gegen Rassismus eingehen.

Programm

18.00 Uhr: Vorstellungen

18.15 Uhr: Beginn der Veranstaltung mit Komi Edzro.

18.15 bis 20.15 Uhr: Film: Wir sind jung. Wir sind stark

20.30 bis 21.00 Uhr: Pause / Essen (Speise aus Togo)

21.00 Uhr: Fragen und Antworten, Stellungnahmen

21.30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Ort:

Initiative Togo Action Plus e. V.
Colbestrasse 19,
10247 Berlin/ Friedrichshain

Wichtiger Hinweis: Der Zugang zur Veranstaltung ist auf Geimpfte und Genesene Personen beschränkt (2G). / Das Tragen einer FFP2-Maske ist erforderlich.

Der Jahrgang der Hoffnung / das Lachen nie verlieren!

Ein neues Jahr beginnt, und es gibt tausend Möglichkeiten, stehen uns offen. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um Euch unsere besten Wünsche mitzuteilen. Mögen alle Eure sehnlichen Wünsche in Erfüllung gehen, Euch das Beste für dieses Jahr. Wir danken all unseren ehrenamtlichen Unterstützer*innen, die sich bei uns engagieren, von ganzem Herzen für ihr Vertrauen und ihren Einsatz. Ein großes Dankeschön an alle, die uns weiterhin unterstützen. Den Kursteilnehmer*innen wünschen wir viel Mut und ein erfolgreiches Trimester. Die Sprachbarriere muss überwunden werden. Es ist keine leichte Aufgabe, aber mit viel Entschlossenheit und Anstrengung kann es gelingen, diese Barriere zu überwinden. Wir sind immer da, um Euch dabei zu unterstützen.

Dieses Jahr wird bei ITAP e.V. ein ganz außergewöhnliches sein. Denn wir werden in diesem Jahr das 10-jährige Jubiläum unseres Projekts „Deutschkurse für Geflüchtete und Immigrant*innen“ feiern. Zu diesem Zweck planen wir im Sommer 2022 verschiedene Veranstaltungen. Informationen zu diesen Veranstaltungen werden auf unserem Blog und über verschiedene Kanäle verfügbar sein.

Unser nächstes Trimester beginnt am 10. Januar und endet am 30. März 2022. Für weitere Informationen besucht bitte unseren Blog unter der Rubrik „Deutschkurse 2022″.

Seminar für Kursleiter*innen: Rassismus gegen schwarze Menschen und Zivilcourage/Film, 10.12.21, 18 Uhr

Ein Dorf sieht Schwarz (Ein Film von Julien Rambaldi)

Der Tod des Afroamerikaners George Floyd im Mai 2020 infolge von Polizeigewalt hat weltweit eine Welle des Protests gegen ein Phänomen ausgelöst, das unsere Gesellschaften seit Jahrhunderten plagt: den Rassismus. Dieses Phänomen, das seit Jahrhunderten besteht und das Zusammenleben von Gemeinschaften weiterhin vergiftet, hat seine Wurzeln in verschiedenen historischen Ereignissen, insbesondere in der Sklaverei und der Kolonialisierung. Rassismus gegen schwarze Menschen ist eine Realität, die leider immer noch zum Alltag vieler schwarzer Menschen gehört.

In Deutschland wird häufig über dieses Thema diskutiert, jedoch ändert sich nichts. Warum? Was ist Rassismus gegen Schwarze Menschen? Warum gibt es Rassismus gegen Schwarze Menschen? Wie können wir Rassismus dekonstruieren?

Durch Komi E. wird die ITAP e.V. auf die Wurzeln des Rassismus gegen Schwarze Menschen zurückgehen und die Themen Racial Profiling und Zivilcourage im Detail erklären.

Programm

18.00 Uhr: Vorstellungen
18.15 Uhr: Beginn der Veranstaltung mit Komi Edzro.
18.45: Film: Ein Dorf sieht Schwarz
20.30 bis 21.00 Uhr: Pause / Essen.(Speise aus Togo)
21 Uhr: Fragen und Antworten, Stellungnahmen
21.30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Ort:
Initiative Togo Action Plus e.V.
Colbestrasse 19,
10247 Berlin/Friedrichshain

Wichtiger Hinweis: Der Zugang zur Veranstaltung ist auf geimpfte und genesene Personen beschränkt (2G). / Das Tragen einer FFP2-Maske ist erforderlich.