Unsere Stellungnahme auf der Demonstration „Rückschrittskoalition stoppen“ am Samstag, den 16. März in Berlin.

Berlin bleibt bunt und wir wollen kein Berlin, das repressive Maßnahmen gegen Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung anwendet.
Seit langem gibt es in Deutschland bzw. Berlin eine Kampagne gegen Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung. Wir beobachten eine Tendenz, Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung für alle Probleme in Deutschland verantwortlich zu machen. Die Reproduktion von Rassismus, Othering wird so in der deutschen Gesellschaft verbreitet. Manche Politiker*innen nutzen jede Gelegenheit, ihre Kampagnen auf die Kriminalisierung von Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung aufzubauen und somit eine Hasspropaganda verbreiten.
„Kriminell“, „nicht integriert“ sind Worte, die nach dem Silvester-Aufruhr in Berlin plötzlich in manchen Mündern hierzulande zu hören waren. Man fragte nach Vornamen, in der Presse wurde immer wieder über das Thema berichtet. Interessanterweise war der Fall der Reichsbürger nicht in dieser Art und Weise thematisiert, denn „die“ sind ja „blutsverwandt“. In Hamburg wurde z.B. bei dem Überfall auf die Zeugen Jehovas nicht nach den Vornamen der Täter gefragt.
Hier ist Berlin, hier ist bunt, dementsprechend hat Rassismus und Diskriminierung keinen Platz, nicht nur hier, sondern nirgendwo in Deutschland. Kein Mensch, kein politischer Diskurs wird uns trennen, wir, wir als Gesellschaft werden zusammenhalten und gegen Hass und jede Form von Diskriminierung kämpfen. Die letzte Abgeordnetenhauswahl in Berlin hat viel bewegt und eines muss gesagt werden, wir brauchen eine Koalition, die Berlin zusammenhält, die Berlin gut tut und bunt bleiben lässt.

Dank an unsere engagierten Unterstützer*innen – Ein Rückblick auf unsere Kundgebung zum Weltfrauen*tag

Der ITAP e.V. hat anlässlich des internationalen Weltfrauen*tags eine Kundgebung/Mahnwache zur Meinungsäußerung organisiert. Wir möchten uns herzlich bei Euch für Eure Teilnahme an der Mahnwache und Kundgebung zum Weltfrauen*tag bedanken. Euer Engagement und Eure Unterstützung sind für uns von unschätzbarem Wert, da wir uns gemeinsam für Gleichberechtigung einsetzen.

Eure Anwesenheit und Eure Stimme haben dazu beigetragen, dass unsere Botschaft für die Gesellschaft noch stärker und bedeutender wurde. Nur gemeinsam können wir die Veränderung herbeiführen, die nötig ist, um Frauen* in allen Bereichen des Lebens die gleichen Rechte und Möglichkeiten wie Männer zu geben.

Nochmals vielen Dank für Euer Engagement und Eure Unterstützung.

Hier einige Fotos zur Erinnerung an diese Veranstaltung:

Unser Briefkasten wurde gesprengt!

Unser Verein hat in jüngster Zeit erneut unter Hass zu leiden gehabt. Am Sonntag, den 5. März, wurde unser Vereinschild beschädigt und am Mittwoch, den 8. März, wurde unser Briefkasten sogar gesprengt.

Leider sind solche Angriffe auf uns keine Seltenheit mehr. Wir haben den Fall auch diesmal bei der Polizei gemeldet und eine Anzeige erstattet.

Trotzdem werden wir uns nicht entmutigen lassen und weiterhin Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung unterstützen.
Wir werden uns auch weiterhin entschieden gegen Rassismus, Antisemitismus und jegliche andere Formen von Diskriminierung einsetzen. Die wiederholten Angriffe stärken nur unseren Kampf für Gerechtigkeit und Gleichberechtigung.

Solidarität zum Internationalen Frauen*tag 2023

Die Initiative Togo Action Plus e.V. / Berlin-Friedrichshain ruft zur Kundgebung zum Frauen*tag am Mittwoch, den 08. März 2023 auf.

Der Weltfrauentag ist ein wichtiger Anlass, um auf die Errungenschaften von Frauen* in der Vergangenheit und Gegenwart zu blicken und uns für eine gleichberechtigte Zukunft für alle Frauen* weltweit einzusetzen.

Wir wollen dazu aufrufen, die Themen des Internationalen Frauen*tags über diesen Tag hinaus im Auge zu behalten, sich weiterzubilden und sich den täglichen Kämpfen zu stellen, sodass wir gemeinsam auf ein Ende patriarchaler Strukturen hinwirken können.

Zum Weltfrauentag möchten wir allen Frauen*, die uns das ganze Jahr über unterstützen und Stärke beweisen, von Herzen danken. Wir möchten unsere Wertschätzung ausdrücken gegenüber unseren Kursteilnehmer*innen, Kursleiter*innen, Spender*innen und allen anderen Frauen*, die uns täglich unterstützen.

Kundgebung im Kiez: am Mittwoch, 08. März 2023 um 12 Uhr

Ort: U-Bhf. Samariterstraße / zwischen Frankfurter Allee 50 und 52